Startpunkt dieser sehr interessanten Wanderung ist der kleine Ort Küchen im Landkreis Werra-Meißner und gehört zu Hessisch Lichtenau am Fuße des Hohen Meißner.

Fernsehantennen am Hohen Meißner

Fernsehantennen am Hohen Meißner

Am Ortsausgang folgt man dem Radweg südöstlich für etwa 1 Kilometer bis man den Ort Hartmuthsachsen erreicht. Hier gelangt man auf einer neuen Brücke über die B 7 und die Baustelle der A 44.

Ab und an kann man schon mal einen Blick auf den Hohen Meißner ( 753,6 m ), den höchsten Punkt der Tour, werfen. Die Funkantennen des Hessischen Rundfunks sind weithin sichtbar.

Zuerst läuft man auf geteerten Feldwegen gen Wald, wo der Untergrund dann zu befestigten Waldwegen wechselt. Je näher man dem Hohen Meißner kommt, desto steiler wird es.

Wegweiser - Gebrüder Grimm

Wegweiser – Gebrüder Grimm

Kleine grün-weiße Schilder weisen darauf hin, dass man sich hier auf dem Grimmsteig bewegt. Der Grimmsteig ist ein Rundweg der weitläufig um Hessisch Lichtenau, am Rande des Hohen Meißner, verläuft und ganze 84 km lang ist. Für Wanderer in den deutschen Mittelgebirgen ein unbedingtes Muss.

Etwa 30 Gehminuten, bevor man das Plateau des Hohen Meißner erreicht, wartet eine Basaltsteinformation auf die Wanderer. Kleine Pfade führen zu dem Naturdenkmal Seestein.

Geschichte der Seesteine

Geschichte der Seesteine

Den Namen hat das ganze wohl von einem kleinen See rund um die Felsen, der dort mal gewesen sein muss. Infotafeln informieren die Wanderer über Geologie, Geschichte usw.

Schmale Pfade und ausgesetzte Steinstufen führen weiter nach oben. Die letzten Meter bis zum Berggasthof Meißner sind wieder Waldwege. Vorbei an den Funkantennen und entlang der L 3241 geht es leicht bergab.

Steile Anstiege

Steile Anstiege

Die breiten Waldwege wechseln zu Wiesenwege um dann wieder in Trails zu münden. Dann bricht plötzlich die Landschaft steil ab, und man steht am Rande des ehemaligen Tagebaus Kalbe. Bis 1974 wurde hier Braunkohle abgebaut, danach füllte sich das Loch mit Wasser und bildete den heutigen Kalbesee.

Etwas weiter abwärts wartet dann der Frau Holle Teich, welcher an der Deutschen Märchenstraße liegt. Sehr treffend, da ja auch der Grimmsteig in unmittelbarer Nähe verläuft. Die Gebrüder Grimm haben diesen Teich wohl auch in Ihren Geschichten erwähnt.

Kurz hinter dem Teich geht es wieder bergauf Richtung Kasseler Kuppe ( 753,6 m ). Schmale Pfade winden sich aufwärts, überqueren Brücken und enden dann erneut auf Waldwegen.

Kalbesee

Kalbesee

Von dort an geht es überwiegend wieder abwärts bis zum Ausgangspunkt. Ein weiterer Basalt-Tagebau sowie der Bransroder Stollen sind noch weitere Highlights auf den letzten Kilometern.

Bei Hausen trifft man dann wieder auf den Grimmsteig. An einem kleinen Teich und schön angelegten Staustufen überquert man den Steinbach und folgt der Beschilderung am Ortsrand.

Nach 29,9 Kilometern und 790 Höhenmetern erreicht man dann wieder Küchen.


Höhenprofil der Tour:
tour_hiking_12

GPX Download:
gpx