header_rus

Die Tour Rund um Schlitz startet in unserem Fall am Parkplatz hinter der Feuerwache. Vorbei an Schlitz und dem Knittelteich führt der zumeist asphaltierte Weg einige hundert Meter über den Radweg gen Bad Salzschlirf. Am Ende des Jubiläumslindenweg verlässt man dann die Komfortzone und es geht auf Waldwegen weiter.

Parallel zur Schlitzer Strasse, welche zur Pforter Höhe führt, verläuft der Weg stetig bergauf. Dieser Anstieg ist auf der gesamten Tour der anstrengendste. Da ich an der Stelle schon oft zur Arbeit gefahren bin, reizte mich dieser Weg schon länger.

Oben angekommen ging es dann auf einem Holzrückerpfad zum Wendberg ( 388 m ). Leider war es doch noch teilweise sehr feucht und der, durch Wildschweine aufgelockerte Boden, bot so gut wie keinen Grip. Somit mussten Janik und ich die Bikes auch mal einige Meter weit schieben. Und „Schieben“ war an diesem Tag noch öfter das Motto.

Zurück auf befestigten Wegen geht es dann direkt über die Pforter Höhe zum Tempelberg. Die letzte Rampe war dann auch wieder unbefahrbar bei diesen Bedingungen. Über einen kleinen Umweg ging es dann aber doch zur Anhöhe.

Vorbei am Jungholzberg geht es, über einen kurzen Trail, wieder runter auf den Fulda-Radweg. Über den Fernradweg R1 / R7 geht es dann entlang der L3140 nach Queck. Im Ort angekommen orientierten wir uns dann Richtung Hofgut Sassen, was ungefähr 1,5 km außerhalb liegt. Auf halbem Weg sind wir dann links abgebogen um in ein kleines, schön gelegenes Tal zu gelangen, welches am Forsthaus Wehnerts endet.

Ein kleiner Anstieg folgt dann unterhalb des Eisenbergs und der gut befestigte Weg führt zurück nach Schlitz. Oberhalb des Friedhofs befindet sich ein Wasserbassin mit der Möglichkeit einen Erhöhten Ausblicks zu genießen. Bei schönstem Wetter hat man einen super Blick über das Schlitzer Land.

Höhenprofil der MTB-Tour:
tour_mtb_05