Der Steinwand Klettersteig liegt bei Arzl im Pitztal. genauer gesagt in der Nordwand des Burgstalls oberhalb  des etwa 3000 Einwohner zählenden Ortes am Eingang des Tals unweit von Imst.

Die rundherum aufragenden Berge zählen zu den Ötztaler Alpen im Bundesland Tirol in Österreich. Von Imst aus kommend hält man sich am Ortseingang rechts Richtung Burgstall.

Der Burgstall ist quasi der Hausberg von Arzl und bietet mit einer 170 Meter steilen Flanke den perfekten Platz für den Steinwand Klettersteig.

Kleine braune Hinweisschilder weisen einem den Weg zum kleinen Parkplatz an der „Steige“ für alle die den Steig gehen wollen. Hier findet sich eine kleine Infotafel zum Steinwand Klettersteig.

Vom Parkplatz aus hat man einen tollen Blick auf die steil aufragende Wand in der einige Personen auszumachen sind. Etwa 15 Minuten dauert der Zustieg.

Unweit eines Bauernhofs geht es links ins Dickicht und nach wenigen Metern bergauf hält man sich rechts. Kurz bevor man den Fuß der Wand am Einstieg erreicht geht es nochmal über einige Stufen aufwärts.

Hat man die Ausrüstung angelegt kann man gleich hier in den unteren und recht einfachen Abschnitt einsteigen.

Der Klettersteig bietet nach dem gemeinsam genutzten Einstieg zwei Varianten:

  • Linke Variante ( schwer – C / D )
  • Rechte Variante ( einfach B / C )

Steile Passage

Zu Beginn geht es erst mal steil hoch und es warten zwei Aufschwünge mit der Schwierigkeit B/C. Danach folgt ein Quergang in etwas erdigem Gelände.

Ein kurzer Abstieg beendet den ersten, relativ einfachen Anfangsteil.

Hier sollte man sich entscheiden welche Variante man gehen möchte. Für erfahrene Klettersteiggeher lohnt sich der schwere Aufstieg kombiniert mit dem Abstieg über den leichteren Teil.

Die linke Variante geht aufwärts zu einem kleinen Kamin und man gelangt danach zur ersten steilen Passage. Hier ist ist etwas Mut und Armkraft gefragt.

Es folgt ein leichterer Quergang von wo aus man einen perfekten Blick auf die leichte Variante mit der senkrechten Leiter hat.

Weitblick über Imst

Jetzt wird es wieder steiler und es gibt einige Überhängende Bereiche die einem erneut Armkraft und Mut abverlangen. Gut 100 Meter fällt die Steinwand hier senkrecht nach unten.

Die letzten Abschnitte des Klettersteigs verlaufen im Zickzack bis zum Austiegsbereich. Hier führt ein kleiner Pfad nach rechts und man gelangt über eine Eisentreppe zur Aussichtsplattform.

Vorsicht! Hier sollte man schwindelfrei sein, denn die Plattform besteht aus Eisengittern und man kann bis zum Boden blicken.

Leiter im leichten Bereich

Wer es sich zutraut sollte allerdings den tollen Ausblick genießen. Man erblickt das Inntal mit Imst und zur Rechten ragt der 2370 Meter hohe Tschirgant auf. Links liegt die Dremelspitze ( 2733 m ) und geradeaus blickt man Richtung Fernpass.

Zurück zum Pfad und nach rechts folgend geht es über einfache Passagen und einer kleinen Leiter abwärts. Ein kurzes steileres Stück gilt es zu bewältigen bevor man die senkrechte Leiter erreicht.

Hat man die Leiter hinter sich gelassen geht es in einer Art Rinne zurück zum Ausgangspunkt an dem man vorher in die schwere Variante eingestiegen ist.

Ein schöner kurzer, aber auch fordernder Klettersteig mit toller Sicht auf Imst und das Umland. Bei Nässe ist von der Begehung des Steigs jedoch abzuraten.

Weitere Informationen unter: Steinwand Klettersteig