header

Im November habe ich mir einen VW Caddy Life gekauft. Hintergrund der Anschaffung war schon ein geplanter Camping Ausbau um auf kommenden Touren zum Klettern oder Biken mal 1 bis 2 Nächte im Fahrzeug zu schlafen. Für Festivals ist dieser Ausbau natürlich auch bestens geeignet.

Im Vorfeld habe ich mich in diversen Foren und Blogs über einige Ausbauvarianten erkundigt und Pläne geschmiedet um die eigenen Wünsche und Bedürfnisse mit einfließen zu lassen. Bei „Reiner Beck“, in einem privaten Blog, habe ich dann eine für mich passende Alternative zu einem gekauften Ausbau gefunden. Das Prinzip seines Ausbaus wurde aufgegriffen und noch etwas verfeinert.

Mit meinem Bruder zusammen habe ich mich dann an den Ausbau gemacht und das Ergebnis findet Ihr hier.

Material:

  • 1 x Tischlerplatte – 114 x 41 cm, 22 mm
  • 2 x Tischlerplatte – 88 x 41 cm, 22 mm
  • 1 x Tischlerplatte – 2,2 x 41 cm, 22 mm
  • 3 x Tischlerplatte – 113 x 66 cm, 22 mm
  • 1 x Tischlerplatte – 14 x 10 cm, 22 mm
  • 1 x Kantholz – 116 x 6 x 4 cm
  • 2 x Kantholz – 56 x 6 x 4 cm
  • 2 x Kantholz – 57 x 6 x 4 cm
  • 6 x Scharniere – 80 x 42 mm
  • 4 x Scharniere – 120,5 x 35 mm
  • div. Schrauben
  • 3 x Schaumstoffmatratze 113 x 66 x 8 cm

Die 3 Tischlerplatten mit der Höhe von 41 cm wurden mit Scharnieren versehen und stehen aufrecht im Kofferraum. Zum Verstauen lassen sich die Platten dank der Scharniere zusammen klappen und aus dem Fahrzeug nehmen. Die Höhe von 41 cm ist perfekt dazu geeignet, im Kofferraum noch genügend Stauraum für 3 Alukisten ( Alutec München 70 Liter – L 59,5 x B 39 x H 38 cm ) zu bieten. In den Alukisten wird die komplette Ausrüstung untergebracht, dazu folgt aber später ein gesonderter Beitrag.

Die Aufrechten Platten wurden so vermessen, dass Sie in der Tiefe noch die Möglichkeit bieten, die Rückbank wieder in Sitzposition zu bringen und das ganze Bettgestell im Kofferraum zu belassen.

Im der querstehenden Tischlerplatte wurde oben eine Einkerbung geschaffen, um die Unterkonstruktion für die Rückbank mit den Platten im Kofferraum zu verbinden.

Dazu wurde das Kantholz 116 x 6 x 4 cm mit einem Stück der Tischlerplatte 14 x 10 cm, 22 mm versehen, damit die Konstruktion nicht nach vorne rutscht. Im Bereich des Fußraums der Rückbank lassen sich dann die beiden Kanthölzer 56 x 6 x 4 cm seitlich ausklappen und die zwei Kanthölzer 57 x 6 x 4 cm klappen sich nach unten weg und dienen als Stützen. Unter dem längsliegenden Kantholz nutzt man dann noch zwei Keile gegenläufig als Auflage.

Die Höhe von 8 cm unter der Liegefläche bietet noch Platz für zwei Camping – Klappstühle.

Die verbleibenden 3 Tischlerplatten 113 x 66 cm, 22 mm stark wurden dann mit den Scharnieren 80 x 42 mm versehen und lassen sich ebenfalls zusammenklappen und ausbauen, bzw. für die Fahrt im Kofferraum verstauen.

Auf die Ausgeklappte Konstruktion legt man dann die Schaumstoffteile und fertig ist das Bett.

Da die Konstruktion an sich recht schwer ist wurde der Ausbau etwas optimiert. An den aufrecht stehenden Platten wurden je vier Elemente ausgeschnitten und bei den großen liegenden Platten wurde mit einem Lochbohrer pro Platte 18 Löcher ausgebohrt.

Diese Maßnahme reduziert das Gesamtgewicht schon ordentlich und die Stabilität ist trotzdem unverrändert. 

Tausend Dank an Chris!