Kreuzigungsgruppe

Unweit der kleinen Stadt Bischofsheim an der Rhön liegt der 928 Meter hohe Kreuzberg mit seinem weithin bekannten Kloster. Eben jenes ist mit jährlich bis zu einer halben Million Besuchern das meistbesuchte Ausflugsziel in der bayerischen Rhön.

Aber neben dem sehr leckeren Kreuzberg-Bier und der kleinen Wallfahrtskirche hat der dritthöchste Berg in der Rhön noch mehr zu bieten. Neben zahlreichen Skipisten sowie einer Downhillstrecke für Mountainbiker gibt es auch einige Wanderwege die von hier aus starten oder den Gipfel passieren.

Eine sehr schöne Rundtour von ca. 13 Kilometern startet unmittelbar vor dem Klostereingang. Diese Extratour Rhön ist, wie eigentlich alle beliebten Wanderwege in der Region, sehr gut ausgeschildert. Ein rotes K auf weißem Grund weist einem den Weg.

Winterskulptur

Die Extratour – Kreuzberg lässt sich in beide Richtungen laufen und man kommt immer wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Vom Besucherparkplatz gelangt man über eine breite Straße bis zum Klostereingang. Kurz vorher biegt links eine Treppe zum Gipfel, mit seiner Kreuzigungsgruppe und dem Sendemast, ab.

Bei dieser Winterwanderung hat man hier dann schon gleich mit dem vielen Schnee zu kämpfen, welcher die Stufen reichlich bedeckt. Zahlreiche Besucher die sich den Weg zum Gipfelkreuz schon gebahnt haben, haben eine extrem rutschige Rampe hinterlassen.

Schneebedeckte Pfade

Mit gutem Schuhwerk, und abseits des offiziellen Wegs, galangt man dann aber bis zum höchsten Punkt. Direkt an den drei Kreuzen folgt man dem Weg links zwischen einigen Bäumen hindurch.

Vorbei an einigen Skiliften oberhalb der Gemündener Hütte geht es dann ostwärts gen Neustädter Haus. Beide Hütten bieten die Möglichkeit zur Einkehr und deftig guter Küche und ebenfalls leckrem Bier.

Da es einige Tage vorher etwas getaut hatte und nun wieder Väterchen-Frost einzug gehalten hat, war das Geläuf stellenweise sehr schwer und ab und an wären Steigeisen sicherlich Sinnvoll gewesen. 

Skipause

In einem weiten Bogen und entlang des Flowtrail Kreuzberg der für Mountainbiker sicherlich jede Menge Spaß bietet, geht es vorbei an einem alten Forsthaus Richtung Kilianshof.

Vorbei am 607 Meter hohen Kilianskopf gelangt man in den kleinen Ort in der unterfränkischen Gemeinde Sandberg. Weiter abwärts geht es bis an den Ortsrand von Sandberg.

Ab jetzt gehts es wieder aufwärts bis zum Ausgangspunkt. Über schöne schmale Pfade geht es querfeldein durch den Wald und man kreuzt ab und an einen Waldweg, welche bei guter Schneelage für die Freunde des Skilanglaufs bestens präperiert sind. 

Der Kreuzberg hat viel zu bieten, und es bleibt sicherlich nicht der letzte Besuch. Am Ende zählt das Garmin 14,8 Kilometer und 567 Höhenmeter.


Höhenprofil:

GPX Download: