Woher diese kurze, und sehr angenehm zu laufende Rundwanderung Ihren Namen hat, wird einem sehr schnell klar. Vom Rande der Vogelsberger Kreisstadt aus geht es häufig entlang fließendem Gewässer.

Gute Parkmöglichkeit an Wochenenden bietet der Parkplatz an der Eichbergschule nahe dem Stadtzentrum von Lauterbach. Hat man die Wanderschuhe geschnürt und den Rucksack geschultert kann es auch direkt auf den ersten Metern über den Vulkanradweg losgehen.

Zur linken Seite rauscht die Lauter gen Stadtzentrum und zur rechten ragen die Hänge hinauf zum Eichberg auf dem das Eichhofkrankenhaus thront.

Wenig später folgt man dem Saumpfad über einen kleinen Zufluss der Lauter hinweg hinauf zum Blitzenröder Bahnhof. Wenige Meter neben dem Vulkanradweg verläuft hier der Wanderweg und auf den größtenteils Naturbelassenen Wegen kommt man den Radfahrern nicht in die Quere.

Eine Holzbrücke bringt einen trockenen Fußes über die gemächlich dahinfließende Lauter, welche hier aus Richtung Frischborn den Wandrern entgegen fließt. Frischborn ist ein Lauterbacher Ortsteil der auf der Vogelsberger Extratour – Bachtour einmal komplett umrundet wird.

Kurze Zeit später lässt man die Zentralstation zur linken Hand liegen und folgt dem kleinen Pfad oberhalb in den Wald hinein. Dieser spuckt einen unweit einer kleinen Lichtung, an dem ein schön gelegenes Forsthaus liegt, wieder aus und gibt einen fantastischen Blick auf das traumhaft gelegen Schloss Eisenbach frei.

An dessen Schlossmauer findet man sich wenige Minuten später wieder und normalerweise folgt man der Beschilderung eben entlang dieser Mauer hinauf zum Schloss. Wer sich vor Ort auskennt verlässt aber hier kurz den regulären Wanderweg und folgt einem weiteren Pfad unterhalb des Schlosses, vorbei an einem kleine Teich, hinüber zu einer kleinen Steinbrücke am Eisenbach. Genau von hier aus gelangt man hinauf und hinein ins Schloss.

Das sehenswerte Schloss Eisenbach wurde 1217 erstmal urkundlich erwähnt und befindet sich seit 1429 im Besitz der Riedesel. Zuerst war hier nur eine Burg die im 16. Jahrhundert zu einem Schloss ausgebaut wurde.

Der weitläufige Schlosspark, welcher für Besucher frei zugänglich ist, lädt zum Verweilen ein und wer genug Zeit mitbringt, dem sei diese Erweiterung der Bachtour unbedingt ans Herz gelegt.

Weiter geht es auf Landwirtschaftlichen Wegen hinüber zu den Feldern am Auhof. Richtung Süden erblickt man die acht Hektar große Gasverdichtderstation am Rixfelder Kreuz und kurze Zeit später erreicht man erneut ein Waldstück.

Man folgt der Beschilderung auf abwechslungsreichen Wegen die mal breit sind und dann wieder auf Pfaden durch die typische Vogelsberger Landschaft führen.

Die Sonne spiegelt sich im Hopfmannsfelder Teich an dem sich der Eisenbach von Westen her kommend vorbeischlängelt.

Hat man die Hopfmannsfelder Straße gequert erreicht man eine kleine Picknickstelle, an der sich eine kurze Rast anbietet.

Nur wenige Gehminuten von hier gelangt man nach kurzem Abstieg hinab zur Lauter, welche man auf Schrittsteinen erneut quert und von hier aus verläuft der Weg wieder zurück zur Ortsgrenze von Frischborn.

Hier prägen erneut landwirtschaftliche Wege das Bild und man gelangt nördlich vorbei, am knapp 1000 Einwohner zählenden Ort, hinüber zum Silberberg.

Der Wanderweg nähert sich wieder der Lauter und vorbei am Friedwald gelangt man allmählich wieder zurück zum Ausgangspunkt in Lauterbach.