Wer im Tessin wandern möchte, sollte sich die lohnenswerte Bergtour ins Valle del Salto auf keinen Fall entgehen lassen. Von Maggia aus, dem namensgebenden Ort im Valle Maggia, geht es über unzählige Steinstufen hinein in das wunderschöne Tal.

In der Mitte des ca. 2500 Einwohner zählenden Ortes im Kanton Tessin befindet sich das Maggia Centro. Hier kann man am Wochenende gut parken und die Tour beginnt gleich auf der anderen Straßenseite.

Man folgt der Beschilderung Nordwärts durch den schönen Ort vorbei an der kleinen Kirche Chiesa di Santa Maria del Carmelo. Unmittelbar am Ortsrand biegt der Weg rechts ab und man folgt den Treppenstufen hinauf zur kleinen Kapelle Santa Maria della Pioda.

Steinstufen am Ortsrand von Maggia

Weitere Steinstufen neben der Kapelle Santa Maria della Pioda

Eins von vielen Rustici

Hat man die ersten Höhenmeter hinter sich gebracht folgt man den Stufen rechts vor der Kapelle weiter bergauf. An manchen Stellen hat man einen guten Blick hinab ins Tal bis zum rauschenden Bach.

Der gut begehbare Weg verläuft vorbei an alten Steinsiedlungen, den sogenannten Rustici, welche größtenteils restauriert wurden und sich wunderschön in die Landschaft einfügen.

An der kleinen Siedlung Cassinella erreicht man eine kleine Lichtung von der aus man die zahlreichen weiteren Siedlungen auf der anderen Talseite erblicken kann.

Siedlung Cassinella

Traumhafte Lage

Wasserbecken am Riale Salto

In einem kleinen Bogen verläuft der Bergweg zu einem Wasserfall, über dem sich eine Eisentreppe befindet, auf welcher man die sich hinabstürzenden Wassermaßen überwindet.

Eine weitere kleine Ansammlung von Steinhäusern findet sich noch auf dem Weg zur Staustufe am Riale Salto. Hier hat man die Hälfte des Weges geschafft und die Ränder des kleinen Sees laden zum Ausruhen und Krafttanken ein.

Nach kurzer Stärkung folgt man dem Weg über die Staustufe hinweg, welcher dann hier nochmal kurz aber ordentlich ansteigt. Von etwas weiter oben hat man nochmal einen tollen Blick zurück in das kleine Becken, von wo aus auch ein Wanderweg ins Valle Verzasca führt.

Einer von vielen Wasserfällen

Blick ins Valle Maggia

Alte Steinbrücke

Hat man den Höchsten Punkt mit seinen 882 Höhenmetern erreicht, heißt es nur noch bergab laufen. Überall säumen weitere kleine Siedlungen den Weg und es gibt zahlreiche Wasserfälle zu bestaunen.

Hier und da sollte man mal verweilen und den Ausblick auf sich wirken lassen. An vielen Stellen lässt sich das religiöse Brauchtum der Vergangenheit in einigen Bildstöcken bewundern.

Nach einiger Zeit lichtet sich dann die Vegetation und gibt den Blick frei auf die Berge, welche das Valle Maggia umgeben.

Kurz bevor man wieder die Kapelle Santa Maria della Pioda erreicht, gelangt man über eine sehr schöne alte Steinbrück wieder auf die andere Talseite. 

Nun geht es auf dem selben Weg zurück zum Ausgangspunkt in Maggia.

Tourinfos:

  • Schwierigkeit: mittel

  • Streckenlänge: 10.3 km

  • Dauer: 4 Std

  • Aufstieg: 669 m

  • Abstieg: 672 m

GPS Download:

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/HIKING Valle del Salto.gpx“]